Keuschheitsgürtel – Cuckold Geschichte (Teil 8)

Bei diesem Anblick merkte Marvin schon wieder, wie sich etwas zwischen seinen Beinen regte. Sein Schwanz wurde hart und stieß an die Grenzen des Cockkäfigs. 

Irene ging auf die Knie und öffnete ihre Ficker die Hose. Langsam zog si seine Jeans runter und die Boxershorts gleich mit. Da sprang ihr auch schon der fleischige Speer entgegen. David hatte durchtrainierte imposante Oberschenkel, die wie Baumstämme wirkten. Doch sein Kolben war immer noch beeindruckender. Er war sogar größer und prächtiger, als der Dildo, mit dem sich Irene ein wenig warm gemacht hatte…

Sie griff mit beiden Händen nach seinem Teil und begann ihm vor Marvins Augen einen genüßlichen Blowjob zu geben. Dabei schielte sie immer wieder zu Marvin herüber und auf ihren Lippen zeichnete sich ein Grinsen ab. Zumindest soweit, wie das mit einem so fleischigen Speer im Mund überhaupt möglich war.

Marvin wurde abwechselnd heiß und kalt als er das sah. Nichts wünschte er sich in diesem Moment mehr, als an Davids Stelle zu sein und den geilen Blowjob an seinem eigenen Schwanz zu empfangen. Doch er hatte jetzt schon verstanden, dass er dafür nicht Manns genug war. Ein erbärmlicher Cuckold wie er würde niemals in den Genuss von Irenes Blasekünsten kommen. Auch wenn sich Marvins Stolz noch dagegen wehrte, innerlich hatte er seinen Platz in der Nahrungskette längst akzeptiert. Er wusste einfach, dass er zukünftig nie wieder dazu kommen würde eine Frau zu ficken. Höchstens durfte er sie noch mit dem Mund beglücken und dabei zuschauen, wie sie von einem richtigen Mann eingefickt wurde. Wenn doch dieser schreckliche Cockkäfig nicht wäre, der sein bestes Teil einquetschte… 

Irene blickte irgendwann zu David hoch. Sie ließ von seinem Schwanz ab und legte sich nun aufs Bett. Dabei stellte sie die Beine auf die Matratze und zog langsam den Dildo aus ihrer triefend nassen Fotze. Dabei gab er ein schmatzendes Geräusch von sich und ließ ihre Möse vorbereitet für Davids großen Schwanz zurück. Marvin schluckte, als er sah, wie sich David nun auf die reife Fotze zubewegte. 

Ein Kommentar

  1. Wirklich eine geile Geschichte. Ich weiss nicht, an wessen Stelle ich lieber wäre, Davids oder Marvins. Bei der Aussicht Marvins, nie mehr eine Frau ficken zu dürfen, wäre ich dann doch lieber an Davids Stelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.